U17 Sieg am 35. Toggenburger-C-Junioren-Cup 2017

Wir gratulieren der U17 zum Turniersieg in Bazenheid. Noch nie konnte ein Juniorinnen Team ein Junioren C-Turnier auf grossem Aussenfeld gewinnen. Auch C-Promotion Teams konnte man besiegen.

Wir gratulieren Euch, grosse Leistung Girls, weiter so.

Toggenburger Cup C-Talent

Vorbereitungsturnier: Toggenburger Cup

Letzter Test des C-Talent-Teams vor dem Meisterschaftsstart

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich die Kickerinnen bereits früh in Bazenheid, um sich auf das bevorstehende Turnier gegen die Jungs vorzubereiten.

Drei Spielen standen in der Gruppenphase auf dem Programm. Gegen den FC Pfyn starteten die Mädchen in das Turnier und zeigten gleich, dass sie mithalten konnten. Breits nach 5 gespielten Minuten lancierte Dörig, die mitgelaufene Senn steil. Der Abschluss konnte vom Torhüter noch gehalten werden. Aber nur drei Minuten später setzte sich Senn auf der linken Seite durch, passte in die Mitte und fand Aldobasic. Nach dieser super Vorarbeit braucht diese das Leder nur noch zum 1:0 einschieben. Danach war es vor allem ein Kampf im Mittelfeld. Keines der beiden Teams gelang es ein Tor zu erzielen. So stand es nach 20 Minuten 1:0 für unsere Fussballerinnen, die sich in diesem Spiel mit teilweise gutem Kombinationsfussball präsentierten.

 

Im nächsten Duell, nach einer etwas längeren Erholungspause, stand dem C-Talent-Team der FC Kirchberg gegenüber. Kirchberg war spielerisch stärker als der FC Pfyn zuvor. Mit ein, zwei technisch guten Spielern hatte die Defensive seine Mühe. In der 7. Minute musste Ellenberger das erste Mal am heutigen Tag hinter sich greifen. Der Kirchberger setzte sich in der Mitte durch und schob zum Führungstreffer ein. Die Ostschweizerinnen versuchten weiter mitzuspielen, jedoch kamen sie selten gefährlich vor’s Kirchberger Tor. Nach einer guten Viertelstunde, in denen man die Gegner besser im Griff hatte, überlisteten die Gelbschwarten die Abwehr mit einem langen Passe über die Verteidigung. Der Stürmer setzte sich im Laufduell durch und traf zum 2:0. Obwohl die Mädchen im Rückstand waren, gaben sie nie auf und wurden kurz vor Schluss dafür belohnt. Die laufstarke Aldobasic, setzte sich gegen die etwas grösseren Jungs durch und traf hoch in die Maschen zum 2:1. Zu mehr reichte es den Kickerinnen nicht mehr.

 

Das letzte Gruppenspiel gegen den FC Neuhausen war einseitiger. Im Gegensatz zu den anderen Spielen klappte die Defensivarbeit nicht mehr so gut. Es gab Löcher für die Neuhausener, die sie bereits nach 2 Minuten zum 1:0 nutzten. Es ging daraufhin mehrheitlich aufs Grünweisse Tor. Das 0:2 war eine Frage der Zeit. Die Mädchen taten sich schwer gegen robuste und schnelle Gegenspieler. Neuhausen spielte stark und kam in der 9. und 12. Minute zu ihren Toren 2 und 3. Die Ostschweizerinnen hatten in diesem Spiel wenig Möglichkeiten nach vorne und hinten wurden sie immer wieder geprüft. Einige Male konnten die Stürmer noch gestoppt werden, doch in der 17. Minute waren diese einfach zu schnell. Im Laufduell Sieger schob der Neuhausener Stürmer das Leder gekonnt an Ellenberger vorbei. Den Schlusspunkt gehörte wiederum dem gegnerischen Team. Das 0:5 fiel hoch aus, jedoch war der FC Neuhaus zurzeit noch eine Nummer zu gross für die jungen FCO Talente.

 

Im Spiel um Platz 9 und 10 durfte man gegen die Platzherren ran. Der FC Bazenheid musste im Gruppenspiel gegen unsere U17 unten durch und verlor klar. Gegen das U15 Team hatten sie deutlich mehr Möglichkeiten und kamen in der 2. Spielminute sogar zum 1:0 und nur 3 Minuten später erhöhten sie mit einem herrlichen Weitschuss zum 2:0. Die Mädchen spielten munter mit, kamen aber nur selten vor das gegnerische Tor. Der weitere Verlauf war sehr ausgeglichen, sodass keine Tore mehr fielen.

 

Mit einem guten Test gegen diverse Gegner bleibt dem C-Talent-Team noch eine Woche bevor es mit der Meisterschaft zu Hause gegen den FC Niederwil losgeht. Anpfiff ist im Espenmoos am Samstag 19.08.2017 um 14.15 Uhr.

 

 

Tore:

Aldobasic, Aldobasic

 

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Ellenberger; Zwyssig, Nikollaj, Keller, Sutter, Huber; Dörig, Caviezel, Baumgartner, Senn; Aldobasic, Rolinger, Eisenring.

Testspiel NLB: GC – St. Gallen-Staad

Testspiel NLB: GC – St. Gallen-Staad
Ein engagierter Auftritt unseres Teams, gegen einen spielerisch sehr guten Gegner, welcher über das ganze Spiel die Kontrolle hatte. Nach einem unaufmerksamen Start hat das neu formierte Team sein Spiel gefunden und ist besser ins Spiel gekommen. Trotz Dominanz des Gegners haben die Spielerinnen von St.Gallen-Staad nach guten Ballstafetten einige Chancen heraus gespielt, welche nicht konsequent genug abgeschlossen wurden. In der 2. Halbzeit lief das gesamte Spiel besser, wir konnten mehr Chancen herausspielen und noch zwei Tore erzielen.

Für ein Testspiel eine sehr erfolgreiche Partie, mit vielen positiven Aspekten und einem Zeichen, dass das neue Team schon langsam zusammenwächst.

 

GC Frauen – FC St. Gallen-Staad 4:2 (3:0) – GC/Campus, Niederhasli – 30 Zuschauer

Tore: 5´1:0, 11´2:0, 30´3:0, 54´4:0, 68´4:1 Peter (Pen.),  90+1´4:2 Bischof.

FCSG-Staad: Koretic (46´ Gsell); Riesen, Oberdorfer (65´Göppel), Böni, Thoma A. (55´Thoma R.), Peter, Iseli, Stilz, Bischof, Beerli (55´Schärer), Brecht (60´Andrade).

U17 FCO FCSG-Staad Vorbereitungsspiel gegen FC Wil Frauen 2.Liga

Spielbericht FCO St. Gallen-Staad U17

 

FC St.Gallen-Staad U17 – FC Wil Frauen 2.Liga

 

Das neue Team U17 durfte heute ihr erstes Spiel nach den Sommerferien absolvieren. Mit dem Frauen Team FC Wil (2.Liga) wartete erstmals ein Frauen Team auf Uns, natürlich mal ein anderes Erlebnis als gegen die C-Junioren.

Durch viele Ferienabsenzen war ein sehr junges Team auf dem Platz, welches durch viele gute Spielerinnen des C-Talent Teams verstärkt wurden.

In den ersten 5 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Danach kam der fast zu erwartete Respekt der jungen Girls, und Wil konnte nun das Spiel immer mehr in die Platzhälfte der St.Galler verlagern. Nach einem Corner folgte gleich das erste Tor, 1:0 für den FC Wil nach einem durcheinander im Strafraum. Doch anstatt die Köpfe hängen zulassen, war es fast wie ein Weckruf. Den nun übernahmen immer mehr die Girls (Durchschnittsalter 14,5) das Spieldiktat. Durch schnelle Pässe in die Tiefe standen die St.Gallerinnen mehrmals alleine vor dem Torwart, jedoch verhinderte der Pfosten das Tor, oder der Schuss ging knapp daneben. Und dann doch, nach einer schönen Kombination gelang das langersehnte 1:1 durch Serena Li Puma. Auch nach dem Ausgleich blieb das junge Team am Drücker, jedoch gelang trotz einigen guten Chancen kein weiteres Tor mehr. Halbzeitstand 1:1

 

Nach der Halbzeit begannen beide Teams zimlich hektisch, man merkte die Frauen vom FCWil wollten nun mehr Druck erzwingen, und die Girls hielten dagegen. Nach einem guten Pass über die Flügel und einem gerangel im Zentrum kam es zum Handselfmeter, welchen die Wilerinnen gekonnt zum 2:1 verwandelten. Wie in der ersten Hälfte, waren es auch diesmal die jungen Gäste, welche das Tempo nun wieder bestimmten und über die Flügel gefährlich nach vorne spielten. Nach einer starken Balleroberung durch Fabienne Dörig, und dem schnellen schalten von Geraldine Ess die sofort die mitgelaufene Jennifer Wyss anspielte, konnte diese alleine vor dem Torwart ins nahe hohe Eck einnetzen. Der Paukenschlag folgte kaum 3 Minuten nach dem 2:2, die Wilerinnen setzen Vorne gut nach und ein Distanzschuss schlug genau im nahen Eck ein, wieder waren die Wiler vor, nun mit 3:2. Das intensive Spiel zerrte immer mehr an den Kräften beider Teams, und trotzdem war es auch weiterhin ein qualitativ gutes Spiel. Nach einer schönen Kombination über links war es dann Laura Keller welche beherzt den Abschluss suchte, der Distanzschuss schlug genau Oben Links ein, ein herrlicher Schuss, welcher zum erneuten Ausgleich führte. Dies war dann auch der Endstand.

 

Ein sehr faires gutes Spiel beider Teams. Super gespielt FCO Girls, eine gesamthaft gute Teamleistung.

 

 

Für FCO St.Gallen – Staad U17 spielten:

Nadine Böhi, Sahra Böhi, Norah Luck, Naomi Mutschler, Carla Martin, Geraldine Ess, Fabienne Dörig, Martina Salic, Larina Mattle, SerenaLi Puma, Yael Aeberhard, Leona Zwyssig, Jennifer Wyss, Laura Keller, Nina Sutter,

 

Erstes Spiel des neuen Team FCO St. Gallen-Staad C-Talent, erster Sieg

Datum: 05.08.2017

FC Münchwilen – FCO St. Gallen-Staad

 

Guter Start in die neue Saison für das junge FCO-Team

 

Nach dem Zusammenschluss der beiden ostschweizer Vereine Staad und St. Gallen, traten die Mädchen unter dem neuen Namen erstmals gemeinsam in einem Testspiel gegen den FC Münchwilen an. Für das neue C-Talent-Team ging es vor allem darum, sich zu finden und etwas näher zusammen zu rücken.

 

Mit vielen jungen und neu hinzugekommenen Spielerinnen starte man in das erste Testspiel. Der FC Münchwilen, in Rot spielend, kam als erstes Team zu einer guten Abschlussmöglichkeit. In der 4. Spielminute musste der Pfosten retten. Danach gab es Abstimmungsprobleme beim Rausspielen. Der Rückpass auf Böhi geriet zu kurz und der Münchwiler liess sich nicht zweimal bitten und erzielt den Führungstreffer für das Heimteam. St. Gallen-Staad spielte aber in der ersten Phase gut mit und gewann in der Folge auch vermehrt die Überhand auf dem Platz.

Die Belohnung folgte in der 19. Minute als Aeberhard enteilte und abgeklärt über den Torhüter den Ball ins Goal hob. Die Freude war riesig über das erste Tor der jungen Mannschaft. Nun ging’s mehrheitlich nur noch in Richtung Münchwiler Tor. Spielfreude kam bei den Mädchen auf. Eine tolle Kombination eröffnete die nächste Chance. Diesmal konnte Aeberhard den Ball von Martin jedoch nicht im Tor versenken. Der Schuss segelte knapp am Pfosten vorbei.

Nach einer kurzen Trinkpause bei sehr warmen Temperaturen wechselte das Trainerduo Eken/Raymann gleich 5 Spielerinnen aus. Die eingewechselte Aldobasic leitete nach Wiederanpfiff gleich das 1:2 ein. Ihr Schuss aus gut 18 Metern konnte vom Torhüter nicht festgehalten werden und Eisenring stand genau richtig und schob aus kurzer Distanz ein.

Bis zum Pausentee hatte Eisenring nochmals eine Chance, ansonsten blieb es ohne Torgefahr auf beiden Seiten.

Nach der kurzen Erholung zeigte sich die Spielfreude der FCO-Mädchen. Sie liessen den Ball laufen und Münchwilen spürte wohl die Ferien noch in den Beinen. Nach 52. Gespielten Minuten versenkte Rolinger das Leder, mit einem Schuss ins hohe Eck, zum 1:3 im Münchwiler Kasten. Meist hatte man alles unter Kontrolle. Einzig ein Lattenknaller führte auf den Rängen zu einer kurzen Schrecksekunde, ansonsten stand die Defensive gut und sie konnte bereits früh die Angriffe stoppen. Zwei Minuten nach dem Lattenkracher wurde es auf der gegenüberliegenden Seite wieder gefährlich. Rolinger setzte sich auf der rechten Seite durch, hatte dann noch das Auge für die mitgelaufene Eisenring, die das Leder nur noch über die Linie zum 1:4 schieben musste. Das ist Fussball! Super raus gespielt.

Die Beine der Münchwiler wurden zusehends schwerer. Die Laufwege waren nur noch kurz. Die Mädchen hatten deutlich mehr Luft und nutzten in der Folge die vorhandenen Räume geschickt. Trotz der Feldüberlegenheit konnten die Kickerinnen keinen weiteren Treffer erzielen. Im Gegenteil. Nach einem weiten Ball, starte der gegnerische Stürmer aus abseitsverdächtiger Position in Richtung Böhi. Im 1 gegen 1 blieb sie vorerst Siegerin, konnte dann aber den Nachschuss nicht mehr parieren. Obwohl der Gegentreffer kurz vor Schluss nicht zwingend gewesen wäre, darf die junge Truppe zufrieden sein mit der Leistung. Viel Spielfreude, ein Kämpfen füreinander und die Lust am Tore schiessen liessen den Funken auch auf die vielen Zuschauer überspringen.

Nächste Woche geht es mit dem Testen gleich weiter. Am Sonntag 13.08.2017 treffen die Mädchen am Toggenburger-Cup in Bazenheid gleich auf mehrere Teams. Die Eken/Raymann-Elf startet um 10.07 Uhr gegen den FC Phyn. Den Spielplan findet ihr unter http://www.fcbazenheid.ch.

Tore:

1:0 Münchwilen (4.), 1:1 Aeberhard (19.); 1:2 Eisenring (22.), 1:3 Rolinger (52.), 1:4 Eisenring (68.), 2:4 Münchwilen (78).

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Böhi; Zwyssig, Nikollaj, Luck (Lanter), Salic, Mutschler; Rolinger (Sutter), Martin, Aeberhard (Eisenring); Dörig (Senn), Caviezel (Aldobasic).

U17 FCO FCSG-Staad Vorbereitungsspiel gegen FC Winkeln-Rotmonten

Spielbericht: FCO Frauen St. Gallen-Staad   

U17 Vorbereitungsspiel                                                                      Datum: 01.7.2017

Neue U17 testet gegen C-Promotion

Heute war ein erstes Testspiel gegen ein Juniorenteam angesagt. Im letzten Herbst musste man sich gegen den selben Gegner unglücklich mit 0:1 geschlagen geben.

In einem neuen 3-4-3 offensiv und 5-4-1 defensiv, wollte man von Anfang an, dass Spiel offensiver als beim letzten Vergleich gestalten. Aggresiv stören und die Chance suchen war die Vorgabe.

Schon beim Einlaufen wurde jedem bewusst, dass es ein schweres Spiel werden wird, die Jungs haben sich körperlich weiterentwickelt.

Als der Anpfiff erfolgte war schnell zu sehen, dass beide Teams einiges vorhatten, es ging beherzt zur Sache, jedoch jederzeit sehr Fair. Die ersten 5 Minuten waren sehr Ausgeglichen, sodass der Start als geglückt verbucht werden konnte.

Doch dann der Paukenschlag, nach einem schnellen Umschalten, konnte ein gegnerischer Stürmer sich absetzen und netzte unhaltbar in die nahe hohe Ecke ein, 0:1. Ein Gegentor welches schwer verdaubar war, nun hatten die Girls plötzlich zuviel Respekt und man überliess den Jungs viel Platz, daraus erfolgten weitere Gegentreffer, und bald war das Score schon auf 0:4 hochgeschraubt. 3 der 4 Treffer wären durch beherztes Eingreiffen vermeidbar gewesen, jedoch fehlten 20 Minuten die Entschlossenheit in die Zweikämpfe zu gehen.

Nach einigen Wechsel auf beiden Seiten beruhigte sich das Spiel wieder, und das junge FCO St.Gallen – Staad Team hatte wieder mehr zugriff aufs Spiel. Es war nun wieder ausgeglichener, ohne das es zu grossen Chancen auf einer der beiden Seiten kam. Pause

 

Nach der Pause ein anderes Bild, FC Winkeln-Rotmonten hatte weitere Wechsel vorgenohmen und verjüngte das Team. Die Girls versuchten nun Druck aufzubauen, was durchaus gelang, und immer wieder konnte man sich dadurch eine Schusschance erarbeiten, ohne jedoch richtig zwingend vors Tor zu kommen.

Und so kam es, wie es gegen die Jungs immer kommt, eine weitere Chance nutzten diese wiederum zum 0:5. Das Spiel blieb jetzt jedoch ausgeglichen und man spürte, die jungen Frauen wollten einen Treffer erzielen, nur war die Durchschlagskraft an diesem Tag nicht da, kurz vor Schluss fiel der letzte Treffer zum Endresultat von 0:6.

 

Es war ein sehr faires Spiel, mit hohem Tempo. Hinten konnte man sich immer mehr steigern und liess jeh länger das Spiel lief kaum mehr was zu. Vorne muss noch mehr der direkte zug zum Tor gesucht werden.

Ein sehr gelunger Test, mit vielen guten Ansätzen, und jedem wurde bewusst, dass das sehr junge Team auf dem richtigen Weg ist, jedoch noch viel Arbeit auf die Girls zukommt.

 

Aufstellung: N. Böhi, Wagenbach ; Aeberhard, S. Böhi, Colombo, Wyss, Di Geatano, Li Puma, Luck, Mattle, Sprenger,  Zwyssig, Martin, Keller, Blumenthal, Bejtovikj, Aldobasic, Raschle,

U17 FCO FCSG-Staad Vorbereitungsturnier in Basel

Spielbericht: FCO Frauen St. Gallen-Staad   

U17 Vorbereitungsturnier                                                                      Datum: 25.6.2017

Neue U17 testet gegen Spitzenteams

In Basel fand am Sonntag das nationale Blitzturnier der U17 Frauen statt. Mit dabei waren grosse Namen wie der BSC Young Boys, der FC Zürich, der FC Aarau, der FC Basel, die Grasshoppers Zürich und das neu gegründete ostschweizer Team FCO Frauen St. Gallen-Staad.

Mit vielen neuen Spielerinnen starteten die Ostschweizerinnen gut ins Turnier. Mit gutem Offensivspiel und einer soliden Devensivleistung schaltete man die Grasshoppers gleich mit einem 6 :2 aus.

Im zweiten Spiel gegen den FC Aarau war man ebenbürtig, musste jedoch nach einem Eckball den Rückstand hinnehmen. Für einen Ausgleich reichte es trotzt Chancen nicht mehr. Das Spiel Endete 0:1.

Bei Temperaturen um die 30 Grad schwitzte man bereits beim Zuschauen. Mit nur 15 Minuten Pause während den Spielen war das Trainergespann froh, um auf ein grosses Kader zurückgreifen zu können. 20 Spielerinnen reisten mit und durften gegen die nationale Spitze antreten.

In der dritten Partie ging es gegen den FCZ.  Der FCO spielte auch hier gut mit und kam zu guten Torszenen. Die Effizienz fehlte aber weiter. Hinten hatte man eigentlich alles im Griff. Deshalb versuchten es die Zürcherinnen im Verlauf mit Weitschüssen und hatten 3 Mal Erfolg. Für Wagenbach im Ostschweizer Tor blieb keine Abwehrchance. Die Schüsse waren zu platziert und landeten jeweils im Winkel. So verlor man dann doch sehr klar mit 0:4.
Anschliessend wartete der BSC Young Boys auf die Grünweissen. Es zeigte sich das gleiche Bild. Spielerisch konnten die Ostschweizerinnen mithalten, mussten aber auch hier ein unnötiges Gegentor hinnehmen. Im Verlauf lies die Spielkultur etwas nach, viele Ballverluste auf beiden Seiten störten den Spielfluss. Die Grünweissen kamen jedoch zu Chancen, scheiterten aber immer mal wieder an der Torhüterin. Als Schlussresultat hielt das 0:1 bestand.

Zu guter letzt durften die Mädchen noch gegen den Gastgeber ran. Gegen Basel wurden viele gute Torchancen erarbeitet, jedoch fehlte die Präzision und man scheiterte immer wieder an der glänzenden reagierenden Torfrau. Die Luft war gegen Ende nach den vielen Einsatzminuten etwas draussen, so blieb es beim 0:0.

 

Mit einer sehr ambitionierten Leistung zeigte man der Schweiz, dass es auch im Osten gute Fussballerinnen gibt.

Während der Vorbereitungszeit muss das junge Team noch etwas zulegen, damit der Saisonstart in der Coca-Cola Junior League erfolgreich klappt.

In der kommenden Rückrunde warten die gleichen Clubs in der Meisterschaft auf die Kickerinnen. Wir sind gespannt was sich bis dahin tut.

 

Aufstellung: N. Böhi, Wagenbach ; Aeberhard, S. Böhi, Colombo, Wyss, Di Geatano, Ess, Li Puma, Luck, Mattle, Sprenger, Vujnic, Wild, Joos, Keller, Blumenthal, Habegger, Bejtovikj, Aldobasic.

Fusion: FCSG und Staad blasen zum Angriff – FM1 Today

In der gesamten Ostschweiz spielt kein Frauenteam mehr in der höchsten Fussball-Liga. Dies soll sich bald ändern – der FC St.Gallen und der FC Staad haben eine pragmatische Lösung gefunden: Sie bilden ein gemeinsames Frauenteam, den FC St.Gallen-Staad.

Das Ziel ist klar: Ein Top-Team aus der Ostschweiz soll wieder zu den acht Clubs der Nationalliga A gehören, teilen der FC St.Gallen und der Fussballclub Staad gemeinsam mit. Um diese Vision zu realisieren, werden die besten Spielerinnen und Talente der Region zusammen trainierten und gemeinsam den Aufstieg anpeilen.

Schon am 10. Juli wird das erste gemeinsame Training aufgenommen, wenn auch die Frage des Trainerstabes bislang noch ungeklärt sei, wie es in der Medienmitteilung heisst.

Viele Jahre war es selbstverständlich, dass ein Team aus der Ostschweiz in der Nationalliga A präsent ist. Der FC St.Gallen rutschte jedoch vor einem Jahr in die Liga B ab und dieses Jahr ist auch der FC Staad abgestiegen, dies nicht zuletzt aufgrund der Reduktion der NLA auf acht Teams.

Auch U19, U17 und U15 gemeinsam

Die Verantwortlichen der beiden Vereine teilten in einer gemeinsamen Meldung mit, dass man sich im Hinblick auf die kommende Saison zusammenschliessen und gemeinsam ein Team in der Nationalliga B stellen werde. Dieser Zusammenschluss, welchem im Nachwuchs bereits eine gewisse Kooperation voran ging, betrifft auch die Teams der U19, U17 und U15, welche in Zukunft alle unter dem Namen FC St. Gallen-Staad antreten werden.

(red.)

 

 

Zusammenschluss FC St. Gallen 1879 Frauen und FC Staad Frauen

Die Verantwortlichen des FC Staad und des FC St.Gallen haben beschlossen, ab nächster Saison mit einem gemeinsamen Frauenteam in der Nationalliga B sowie mit gemeinsamen U19-, U17- und einer C-Talents-Equipe anzutreten.
Das Spitzenteam wird unter dem Namen «FC St.Gallen – Staad» spielen.
Die vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit der beiden Clubs erfolgte aufgrund des Abstiegs des FC Staad aus der höchsten Frauenliga. Es ist das Ziel, dass in der nur mehr acht Clubs umfassenden Nationalliga A kurz- bis mittelfristig wieder ein Top-Team aus der Ostschweiz spielt. Dies ist nach Meinung aller Experten nur möglich, wenn die besten Spielerinnen und Talente der Region vereint sind, zusammen trainieren und gemeinsam den Aufstieg anpeilen. Der SFV wurde diesbezüglich bereits vor einigen Tagen kontaktiert. Die Spielerinnen beider Clubs wurden gestern Abend über die vorgesehene Zusammenarbeit und die sportlichen Pläne informiert. Das gemeinsame Training beginnt in der Woche des 10. Julis. Der Trainerstaff wird in den nächsten Tagen zusammengestellt.

 

 

Weitere 3 Punkte und der Sprung auf Platz 4

Am heutigen Sonntag hatten die Grün Weissen zum letzten Spiel in dieser Saison den FC Therwil zu Gast im heimischen Espenmoos.

 

Bei sommerlichen Temperaturen gingen die Espenfrauen vom Anpfiff an engagiert und hoch motiviert zur Sache. Sie bestimmten die ersten Minuten und gingen bereits in der 6. Minute durch einen Treffer von Koretic 1:0 in Führung. Gruber hatte einer Therwilerin an der Eckfahne den Ball abgenommen, auf die mitgelaufene Keller abgelegt und diese passte auf Koretic. Koretic fackelte nicht lange und schoss den Ball ins untere rechte Eck ins Tor. Das war nach dem Geschmack der FCSG Frauen. Das 1:0 beflügelte die Grün Weissen und sie erspielten sich noch weitere gute Tormöglichkeiten, welche leider aber nicht zum 2:0 führten. Der FC Therwil war in der Offensive eher harmlos, was auch daran lag, das die Abwehr um Beerli und Göppel sicher stand. Zudem funktionierte die Absicherung im Mittelfeld durch Iseli und Egger abermals sehr gut und so dominierten die Espenfrauen die 1. Halbzeit, konnten aber leider nicht auf 2:0 erhöhen. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel hatte der FC Therwil umgestellt und die St.Galler Hintermannschaft war etwas mehr gefordert, dennoch blieb man in der Defensive souverän. Und so konnte man sich wieder auf das Tore schiessen konzentrieren. In der 61. Minute bekamen die Gallusstädterinnen knapp 35 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoss zugesprochen. Beerli chippte den Ball leichtfüssig über die Abwehr und Iseli lief in den Ball, liess diesen über den Hinterkopf rutschen und der Ball landete genau zwischen Torlatte und Torfrau im Netz. 2:0 für die Grün Weissen.

 

Nun verwalteten die FCSG Frauen den Vorsprung, setzten aber dennoch Akzente nach Vorne und kamen auch wieder zu sehr guten Möglichkeiten, den Score noch zu erhöhen. Besonders die am heutigen Tag sehr agile und lauffreudige Gruber hätte ihre sehr gute Leistung mit einem Tor krönen müssen, versäumte dies aber leider. Therwil kam dann nochmals auf und konnte in der 78. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Aber mehr gelang ihnen nicht mehr. Und so blieb es nach 90 Minuten beim verdienten 2:1 Sieg für die Espenfrauen.

 

Durch die weiteren 3 Punkte konnten die Grün Weissen aufgrund des Remis von Schlieren gegen Kloten, den Platz unter dem Strich noch verlassen. Somit schaffen die FCSG Frauen auch sportlich den Klassenerhalt und schliessen diese NLB Saison auf dem 4. Rang der Abstiegsrunde ab. Desweiteren gab es am heutigen letzten Spiel auch noch ein paar Verabschiedungen:

 

Melina Salaorni verlässt den Verein nach 10! aktiven Jahren und wird ab August ein Auslandssemester absolvieren, Lina Caviezel verlässt den Verein nach 4,5 aktiven Jahren und wird ab August ein Studium in Bern anfangen, Torwarttrainer Michael Knöpfel verlässt den Verein nach 3 Jahren, Masseurin Monika Bedö wird nach 2,5 Jahren den Verein verlassen, sowie Co-Trainerin Gesa Jürgens, die nach 2 Jahre den Verein verlässt.

Die FCSG Familie bedankt sich herzlich bei Euch für Euer Engagement und Eure Treue für den Verein und wünscht Euch alles Gute für die Zukunft.

 

Die FCSG Frauen möchten sich auch noch ganz herzlich bei Ihren Freunden, Fans, Gönnern, Sponsoren und Familien für die tolle Unterstützung während der langen Saison bedanken und freuen sich schon jetzt darauf, wenn alle wieder in der neuen Saison mit von der Partie sind. J

 

Hopp FC St.Gallä!

 

Gerne nutze ich noch die Gelegenheit und bedanke mich nochmals herzlich bei der NLB Mannschaft, beim Trainerstaff des NLB Teams sowie bei den Physios für die tolle und angenehme Zusammenarbeit in dieser Saison, sowie für 2 spannende und sehr lehrreiche Jahre beim FC St.Gallen. Vielen Dank!

 

Tore: 6. Koretic 1:0; 61. Iseli 2:1; 78. Studer 2:1

Aufstellung FCSG Frauen: Gsell, Baumann, Beerli, Göppel, Riesen, Iseli, Egger,Keller (51. Rodrigues Duarte), Bischof (77. Jürgens), Koretic, Gruber

Aufstellung FC Therwil: Rigo, Hinnen, Lampart, Eugster (66. Leupi), Meyer,  Chamarro, Garrab, Ackermann, Studer, Frangouli (71. Di Bella), Hertig

Verwarnungen: Keine

St. Gallen, 18.06.2017

FCSG Frauen / Gesa Jürgens