Wochenendprogramm Unserer Teams

Spiele vom Wochenende:

Samstag 18:00 FC St.Gallen – FC Therwil
Meisterschaft Nationalliga B (Frauen)
Gründenmoos, St. Gallen

Samstag 16:00 Frauen SC Derendingen Solothurn – FC St.Gallen
Meisterschaft U-19 (Frauen)
Heidenegg, Derendingen

Sonntag 14:00 FC St. Gallen Mädchen U-16 (Jun.C 2/S) – FC Aarau Frauen U16 (Jun.C 2/S) Trainingsspiele
Stadion Espenmoos, St. Gallen – Kunststoffspielfeld

Hopp FCSG Frauen, viel Glück.

U16 Vorbereitungsspiel gegen FCZ

Spielbericht: FC St. Gallen Mädchen U16      

 Spiel: FC Zürich Frauen U15  –  FC St. Gallen Mädchen U16         Datum: 4.3.2017

3-mal Unentschieden gegen den FCZ

Am Samstag reisten die Grünweissen zum FC Zürich. Gespielt wurden 3x 30 Minuten. Bei herrlichem Wetter begann man um 10.00 Uhr mit dem ersten Spiel. Es war von Beginn weg ziemlich ausgeglichen und recht intensiv. Die erste Mannschaft die zum Torerfolg kam, war der Gastgeber. Nach einer Unachtsamkeit in der St. Galler Hintermannschaft erzielten die Zürcherinnen das 1:0. Beide Teams spielten aber weiter auf Augenhöhe. St. Gallen liess nicht locker und kam so durch einen Fehlpass der Zürcher Torhüterin zum 1:1. Vujnic spekulierte und fing den Ball ab. Im direkten Duell gegen die Torhüterin blieb sie abgeklärt und schob den Ball ins Netz.

Dabei blieb es im ersten Spiel.

Nach einer kurzen Pause und neuen Kräften startete man ins zweite Drittel. Die Zürcherinnen konnten mit ihrem grossen Kader gleich Blockwechsel machen. Unser Team wechselte auch alle Ersatzspielerinnen ein. Cemal und Raymann konnten aber nur drei ihrer Spielerinnen eine Verschnaufpause gönnen. Trotz der frischeren Kräfte taten sich die Blauweissen schwer. Espenmädchen standen in der Defensive gut und liessen wenig zu. Nach vorne blieben sie aber wie ihre Gegenspielerinnen oft hängen. Viele ungenaue Zuspiele und zu wenig Durchsetzungskraft im 1:1 verhinderten erneute Torszenen. Es blieb dann beim 0:0 nach 60 Minuten.

Im letzten Drittel ging es in etwa gleich weiter wie zuvor, wobei die Kräfte auf beiden Seiten sichtbar nachliessen. Das Spiel war weiter gespickt von Fehlpässen und guter Defensivarbeit. Torchancen gab es nur noch wenige. Beiden Teams gelang es nicht, ein weiteres Tor zu schiessen. Nach 90 Spielminuten blieb es beim erneuten Unentschieden.

Das junge St. Galler Kader zeigte gegen die im Schnitt etwas älteren Zürcherinnen eine gute Leistung. Hinten stand man sicher und nach vorne spielte man teilweise ganz tollen Kombinationsfussball.

Am kommenden Wochenende spielt die U16 gegen den FC Aarau. Anpfiff ist am Sonntag um 14.00 Uhr im Espenmoos.

Aufstellung FC St. Gallen Mädchen U16: Wagenbach, Böhi; Luck, Binder, Caputo, Duarte; Mattle, Dzombic, Baumgartner, Sprenger, Senn; Glatzl, Raschle, Hyseni, Vujnic.

Wochenendprogramm Unserer Teams

Hier das Programm Unserer Teams dieses Wochenende:

Samstag 04.03.2017:
FCSG Frauen U16 nimmt an einem Blitzturnier des FCZ teil.

Sonntag 05.03.2017:
Mit Belma Bejtovic, Carla Martin, Gaja Di Gaetano und Jasmin Colombo (noch kein Foto vorhanden) nehmen vier U16 Spielerinnen am Sichtungsturnier des SFV teil. Dabei wollen sie sich für die U16 Nationalmannschaft empfehlen.

Viel Glück Girls

Das NLB Team und die U19 haben dieses Wochenende Nationalmannschaftspause.

160921__sr71783160830__martin_carlasr70883160830__digaetano_gajasr70901

Vorbereitungsspiele der U16 gegen GC und FCZ

Die U16 testete gleich gegen zwei Zürcher Teams

Neben den Aktivmannschaften NLB und U19, die bereits wieder in die Meisterschaft gestartet sind, spielen die Jungen noch gegen Testgegner. Am Samstag trafen die FCSG Mädchen auf die FC Zürich C Talents. Diese waren eine Nummer zu stark, auch weil Sie mit einigen 2001 Jahrgängen angetreten sind. Zwar spielte man nicht schlecht. Hatte auch mehrere Chancen, jedoch blieb man im Abschluss noch zu ungenau. Auf der gegenüberliegenden Seite machten es die Zürcherinnen deutlich besser.  Aufsässig und mit viel Zug auf’s St. Galler Tor gelangen ihnen bis zur Pause 3 Treffer. Die St. Gallerinnen kämpften aber weiter und fanden in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel. Zur Aufholjagd kam es aber nicht mehr. Im Gegenteil, Zürich erhöhte 10 Minuten vor Schluss noch zum 0:4.

Hatte man zu Hause im Espenmoos gegen den FCZ kein Tor erzielt, wollte man in Zürich bei GC wieder Tore schiessen…

Noch keine 24 Stunden waren verstrichen, standen die jungen Espinnen am frühen Sonntagvormittag wieder auf dem Fussballplatz. Im GC Campus waren die U16 Hoppers Girls Gegner der St. Gallerinnen. Nachdem das Spiel vom Samstag nochmals kurz analysiert wurde, starteten die jungen Espinnen mit voller Konzentration und mit viel Elan in die Partie. Schon nach wenigen Minuten merkte man den Girls an, dass man aus den Fehlern vom gestrigen Spiel lehren gezogen hatte. Man stand als Team sehr kompakt, lies den Ball mit sauberem Passspiel in den eigenen Reihen zirkulieren. Immer wieder wurden die Aussenläufer Di Gaetano und Sprenger mit guten Passspiel und hohem Tempo in Szene gesetzt. Die Grün Weissen übten viel Druck auf Ihre Gegenspielerinnen, die eins um andere Mal unkontrollierte Bälle spielen mussten. Nach einer Viertelstunde stand Sprenger nach einem Tollen Pass in die Tiefe von Bejtovikj alleine vor der Hoppers Torhüterin. Gekonnt schob Sie den Ball an der Schlussfrau vorbei ins Tor. Die Freude dauerte aber nur kurz. Die unsicher pfeifende Schiedsrichterin entschied auf Abseits. Aber die jungen Espinnen waren weiterhin das aktivere Team. Mit schönem Kombinationsfussball kamen die St. Gallerinnen immer wieder gefährlich vors Tor der Hoppers Girls. Aber die stark spielende Torhüterin wehrte eins um andere Mal mirakulös. Hinten stand die Abwehr sehr gut, die meisten Zweikämpfe gewannen die Grün Weissen souverän. Fünf Minuten vor der Pause dann doch noch die verdiente Führung für die Espinnen. Nach einer Tollen Passstafette konnte Raschle alleine aufs GC Tor ziehen und gekonnt den Ball zur 1:0 Führung einschieben. Mit diesem einen Tor ging man dann auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit war keine fünf Minuten alt, konnte sich Di Gaetano durch hervorragendes Pressing den Ball erobern, lies zwei Gegenspielerinnen stehen und mit einem satten Schuss auf 2:0 erhöhen. Stark gemacht!

 

 

 

 

Müdigkeit war von den jungen Espinnen nichts zu spüren. Mit viel Spiellaune und vor allem mit viel Mut nach vorne zeigte man den vielen Zuschauern schönen Fussball. Die GC Abwehr versuchte mit schnellem Rauskommen die Espinnen in die Abseitsfalle zu locken. Das gelang Ihnen in der ersten Halbzeit öffters. Aber diese Taktik nützten die St. Gallerinnen in der 58. und 65. Minute clever aus. Die flinke Raschle wurde in beiden Situationen in die Tiefe geschickt, beide male konnte Sie den Ball an der herauslaufenden Torhüterin vorbei ins Tor schiessen und somit das Score auf 4:0 erhöhen. Keine zwei Minuten später gewann Colombo einen Zweikampf vor dem eigenen 16er. Sofort wurde Martin rechts aussen angespielt. Mit viel Tempo setzte Sie sich gegen zwei Gegenspielerinnen durch und nach einem schönen Doppelpass mit Aldobasic stand Martin alleine vor der Hoppers Torhüterin. Den tollen „Ausflug“ krönte Sie mit einem satten Schuss zur 5:0 Führung. Cool gemacht! Denn Schlusspunkt setzte Glatzl nach einer schönen Einzelaktion zwei Minuten vor Schluss. Sie umkurvte die halbe GC Abwehr und mit einem platzierten Schuss erzielte sie den 6 und letzten Treffer für die St. Gallerinnen.  Danach war gleich Schluss.

Die jungen Espinnen zeigten ein gutes Spiel, viele Zweikämpfe wurden gewonnen und man spiele Mutig nach vorne. Weiter so!

Vielen Dank auch an die zahlreich mitgereisten Eltern, die das Team tatkräftig unterstütz hat!

Nächsten Samstag, 04.03.2017 werden die FCSG Frauen U16                                       an einem Blitzturnier teilnehmen, organisiert von den FC Zürich C Talents.                Turnierbeginn 10 Uhr im Heerenschürli / Zürich.

 

FCSG Frauen U16 – FC Zürich C Talents   0:4 (0:3)

Tore:  12. FCZ 0:1; 30. FCZ 0:2; 38. FCZ 0:3; 72. FCZ 0:4

Im Aufgebot FCSG U16:  Wagenbach, Luck, Di Gaetano, Mutschler,               Caputo, Bejtovikj, Martin, Dzombic, Binder, Baumgartner, Glatzl,                    Aldobasic, Raschel, Senn

 

 

 

 

 

Grasshoppers Mädchen U16 – FCSG Frauen U16   0:6 (0:1)

Tore: 35. Raschle 0:1; 45. Di Gaetano 0:2; 58. Raschle 0:3; 65. Raschle 0:4;          67. Martin 0:5; 78. Glatzl 0:6

Im Aufgebot FCSG U16:  Böhi, Martin, Colombo, Mutschler, Binder,                        Di Gaetano, Bejtovikj, Dzombic, Sprenger, Glatzl, Aldobasic,                          Raschle, Hyseni, Caputo, Senn

FC Staad U19 : FCSG U19 1:1(1:1).

FC Staad U19 : FCSG U19  1:1(1:1).

 

Tore: 32´1:0 ;43´1:1 Grob.

 

FCSG: Cataldo,Keller,Weh(ab 60´Bellini),Musa,Dietsche,Rodrigues(ab 55´Walliser),Mattle,Grob,Vujnic,Baumer,Gübeli.

 

Von Beginn weg ein sehr intensives von zweikämpfen geprägtes Spiel. Eine Partie welche zumeist im Mittelfeld stattfand mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Die vorgegebene  Einsatzbereitschaft, Mut und vor allem Teamgeist haben unsere Mädels zu 100% umgesetzt. Nach einem überraschenden Weitschuss in Rückstand geraten, gelang Kurz vor dem Pausenpfiff durch einen Freistoß der Ausgleich. So bliebt die Partie offen bis zum Schluss. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.

NLB – Rückrunde startet mit einer Niederlage

Am heutigen Samstag starteten die Grün Weissen in die Rückrunde. Sie durften dafür die weite Reise nach Bern antreten zu den Femina Kickers aus Worb.

Von Beginn an war es so, das die Espenfrauen den Ball hatten und versuchten das Spiel auf zuziehen und Worb verlagerte sich auf das schnelle Kontern. Die St.Gallerinnen machten sich immer wieder durch unnötige und schnelle Ballverluste verursacht durch zu viele Fehlpässe das Leben selber schwer und spielten so dem Gegner in die Karten. Denn dieser beherrschte das Umschaltspielt fast perfekt. Worb schaltete nach Ballgewinn extrem schnell um, schickte seine schnellen Aussenläufer mit schnellem Direktspiel in die Tiefe und kam so mehrmals sehr gefährlich vor das St.Galler Gehäuse. Die Grün-Weissen waren immer ein Schritt zu spät, kamen so nicht richtig in die Zweikämpfe, konnten die Pässe in die Tiefe nicht unterbinden und zeigten auch nicht so eine grosse Laufbereitschaft wie es der Gegner vor machte. Das musste sich ja nun irgendwann rächen…In der 41. Minute konnte die schnelle Aussenläuferin von Worb auf rechten Abwehrseite von St.Gallen nicht gestoppt werden. Diese konnte ungehindert mit dem Ball in den St.Galler 16er eindringen, bis an die Grundlinie laufen und spielte dann einen Pass in den Rücken der St.Galler Abwehr, wo am 11er Punkt eine weitere Spielerin von Worb nur noch den Ball im Tor unterbringen musste. 1:0 für Worb.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach der Pause waren die St.Gallerinnen von Anpfiff an wesentlich präsenter in den Zweikämpfen, spielten einfach und schnell zur nächsten Mitspielerin den Ball weiter, setzten wiederum ihre Aussenläufer Salaorni und Fässler mit gutem Passspiel und hohem Tempo in Szene und kamen so dem Tor von Worb immer gefährlich näher. In der 47. Minute belohnten sich die St.Gallerinnen dann mit dem 1:1 Ausgleich. Riesen setzt sich auf der rechten Seite gegen gleich 3! Gegenspielerinnen durch und schickt Salaorni in die Tiefe. Diese läuft mit dem Ball zur Grundlinie und spielt einen flachen scharfen Ball in den Rücken der Abwehr von Worb und auf Höhe 2. Pfosten steht Fässler goldrichtig und schiebt das Leder in das Tor von Worb. Ein sehr schön vorgetragener Angriff. Nun ist die Partie wieder offen. Worb hat durch das engagierte und aggressive Spiel von den St.Gallerinnen arge Probleme und tut sich extrem schwer mit dem Spielaufbau. Die Grün-Weissen drücken jetzt extrem und kommen durch Beerli nochmals zu einer sehr guten Chance. Doch Beerli verzieht ihren Schuss, sodass dieser links am Gehäuse von Worb vorbeifliegt.

In der Folge können die Espenfrauen leider kein Kapital aus ihrer Überlegenheit schlagen. Und wie es manchmal so ist…machst du vorne nicht die Chancen rein…

In der 60. Minute bekommt Worb nach einem harmlosen Zweikampf auf der rechten St.Gallerabwehrseite einen Freistoss zugesprochen. Dieser fliegt weit in den St.Galler 16er, per Kopf wird dieser abgewehrt doch der Ball landet genau vor den Füssen des Gegners und diese zieht aus gut 11 Metern ab. Unhaltbar für Gsell im St.Galler Tor. 2:1 für Worb. Äusserst bitter,hatte man den Gegner bis dahin doch gut im Griff und war dem 2:1 selber näher als der Gegner.

Nach dem erneuten Führungstreffer von Worb liessen sich die St.Gallerinnen wieder etwas den Schneid abkaufen. Besonders in den Zweikämpfen ging Worb nun ordentlich zur Sache und der ansonsten gute Schiedsrichter hätte gut und gerne das ein oder andere Mal den gelben Karton einer Spielerin von Worb zeigen dürfen. Worb verteidigte nun mit allem was sie hatten, blieben aber vorne weiterhin extrem gefährlich. Und die Gallusstädterinnen versuchten nochmals sich gegen die Niederlage zu stemmen, bissen sich aber die Zähne an der Abwehr von Worb aus. Teilweise auch weil sie zu ungenaue Pässe spielten oder nicht im richtigen Moment den Ball schnell genug zur nächsten Mitspielerin weiterspielten.

So blieb es leider aus Sicht der Grün-Weissen nach 90 Minuten beim 1:2 für Worb.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet nach einer Nationalmannschaftspause am Samstag, den 11. März statt. Dann haben die St.Gallerinnen den FC Therwil zu Gast. Das Spiel findet im Gründenmoos um 18.00 Uhr statt.

Tore: 41. Worb 1:0; 47. Fässler 1:1; 60. Worb 2:1;

Aufstellung FCSG Frauen: Gsell, Baumann (83. Keller), Iseli, Göppel, Riesen, Egger, Bischof, Fehr (46. Salaorni), Streule, Beerli (72. Azizi)

Aufstellung Femina Worb: Keine Angaben.

Verwarnungen: keine

St. Gallen, 25.02.2017

 

Bericht: Gesa Jürgens

Letztes Vorbereitungsspiel der U19

Beim letzten Test vor dem rückrunden Start, haben unsere Mädels ein solides Spiel gezeigt, von Anfang an die Initiative übernommen und versucht das Spiel zu bestimmen. Mit mehr Ballbesitz, Mut, Disziplin und der richtigen Einstellung, was zweikampfverhalten angeht, hat sich die Mannschaft zahlreiche Chancen herausgearbeitet, welche leider oft nicht genutzt wurden. Es war eine gute Partie zum Abschluss der langen Vorbereitungsphase.

 

FCSG U19: FC Alberschwende 4:0(3:0)

 

KORETIC,MARTIN(ab46´DIETSCHE),CAROLA,MUSA,COLOMBO,RODRIGUES,MATTLE,GROB,WALISSER,TOPDUMAN,GÜBELI(ab 60´DZOMBIC).

 

TORE: 14´ 1:0 Grob

30´ 2:0 Rodrigues

37´ 3:0 Rodrigues

58´ 4:0 Dzombic

 

2.Rang als Hallenturnierabschluss beim Turnier im Bühler

Spielbericht: FCSG Mädchen 1879 U16         

 

Autorin: Karin Raymann

Hallenturnier: FC Bühler                                      Datum: 1902.2017

 

__________________________________________________________________

 

Ein 2. Rang zum Abschluss

 

Zum Abschluss der Hallensaison spielte der U16 Nachwuchs der FCSG Frauen in Bühler. Gegen Mannschaften wie Uzwil, Staad und Bühler mussten sie in der Gruppenphase ran. Im ersten Durchgang zeigten die jungen Mädchen Nerven und fanden nicht recht ins Spiel. So verlor man den Auftakt gegen ein gut spielendes Team aus Uzwil. Man hat sich mehr vorgenommen und so mussten sich die St. Gallerinnen steigern. Gegen ein etwas schwächeres Team, den FC Bühler 2, konnten sie problemlos mit 0:3 gewinnen. Auch im direkten Duell mit dem FC Staad traten die Espenmädchen als Sieger hervor. Gleich mit 6:0 steigerten sich die Kickerinnen im Verlauf deutlich.

 

Als Gruppenzweiter hinter dem DFC Uzwil mussten sie im Viertelfinale gegen den FC

Abtwil-Engelburg spielen. Auch dieses Team schlugen die Grünweissen innerhalb von 10 Minuten mit 6:0. Neben den St. Gallerinnen schaffte auch der FC Münsterlingen den Sprung in den Halbfinal. Aber auch sie hatten gegen das spielstarke U16-Team das Nachsehen. Mit 4:0 mussten sie mit einer klaren Niederlage vom Platz.

 

Im anderen Halbfinale setzte sich der DFC Uzwil gegen den FC Bühler 2 mit 3:1 durch und so kam es wie im ersten Spiel wieder zum Duell zwischen dem FCSG Frauen und dem DFC Uzwil.

 

Bei den St. Gallerinnen hatte das Turnier bis dahin seinen Tribut gefordert.  Yael Aeberhard konnte nach einem Zusammenprall im Viertelfinale nicht mehr Mittun. Zudem war Gaja Di Gaetano und auch Norah Luck angeschlagen und das Konditionstraining von letzter Woche hinterliess, je länger das Turnier dauerte, seine Spuren. So kam es im Final wie es kommen musste. Der DFC Uzwil hatte mehr Reserven und spielte die U16 teilweise schwindlig. Mit einem klaren 4:1 gewannen sie das Turnier verdient.

 

Die Hallensaison der St. Gallerinnen ging mit diesem Turnier zu Ende.

Am kommenden Wochenende testet der FCSG Frauen Nachwuchs gleich zweimal. Am Samstag um 12.00 Uhr im Espenmoos gegen die C-Talents des FC Zürich Frauen und am Sonntag um 10.00 Uhr in Zürich gegen GC. Wir können uns auf spannende Begegnungen freuen.

 

Im Aufgebot: Böhi, N., Luck, N., Bejtovikj, B., Di Gaetano, G., Aeberhard, Y., Aldobasic, E., Baumgartner, A., Mutschler, N.

U16 mit Turniersieg

Spielbericht: FC SG Frauen U16

Turnier FC Kirchberg Juniorinnen B                                      Datum: 12.02.2017

Leistungssteigerung und Titelverteidigung beim Hallenturnier des FC Kirchberg

 

Der Start der St. Gallerinnen verlief nicht wunschgemäss. Gegen den Gastgeber musste man sich mit einem 0:0 Unentschieden zufriedengeben. Obwohl man spielerisch besser war, blieben die zahlreichen Abschlussversuche ohne Torerfolg. Der FC Kirchberg stemmte sich gegen die Niederlag und machte den spielerischen Unterschied mit viel Kampf weg. Im nächsten Spiel wollte man sich, vor allem in der Offensive, besser durchsetzen und Tore erzielen. Dies gelang mit einem klaren 7:0 Sieg gegen den FC Bütschwil. Doch auch in diesem Spiel mussten die Mädchen noch nicht an ihre Leistungsgrenze gehen und es blieb noch Luft nach oben, aber man schoss sich schon mal warm für die kommenden Spiele. Im letzten Gruppenspiel wartete der FC Winkeln. Das Derby verlief auch mehrheitlich in eine Richtung. Böhi im Tor der Grünweissen hatte nicht allzu viel zu tun und die Offensive konnte weiter üben Tor zu schiessen. Am Schluss reichte es zu einem sicheren 5:0 Erfolg. Somit wurde man Gruppenerster und musste gegen den 2. Platzierten der anderen Gruppen, den FC Flawil.

Nach einer Verpflegungspause und einem ausgiebigen Spaziergang durch Bazenheid steigerten sich die St. Gallerinnen weiter. Die Zuschauer bekamen vermehrt tollen Kombinationsfussball zu sehen und der FC Flawil merkte bald, dass gegen die Jungen nichts zu holen war. Mit einem 5:1 spielte sich die U16 in den Final…

…Und liessen sie sich nicht mehr stoppen. Auch der FC Münchwilen hatte gegen das spielstarke St. Gallen kein Rezept und musste sich im Final mit 4:0 geschlagen geben. Die U16 verteidigte damit den Titel vom letzten Jahr souverän.

 

Die Espenmädchen steigerten sich im Verlauf zusehends und gewannen das Turnier mit nur einem Gegentor. Bemerkenswert ist die Teamleistung der Grünweissen…Alle Spielerinnen, bis auf Nadine Böhi (Goali), haben am heutigen Sonntag getroffen. Echt stark!

 

Im Aufgebot: Aeberhard Y., Bejtovikj B., Binder L., Böhi N., Colombo J., Di Gaetano G., Luck N., Mutschler N., Raschle P.

U16 mit gutem 2. Rang am Hallenturnier in Rheineck

St. Gallerinnen spielen sich auf den zweiten Rang!

 

 

Früh begann das Turnier in Rheineck. Bereits um 7.30 war die Besammlung angesetzt und um 8.20 begann das Turnier für die Städterinnen.

 

In der Gruppenphase mussten die Grünweissen gegen den FC Amriswil, den FC Rorschach und den Gastgeber FC Rheineck-Staad antreten. Bis auf den FC Rorschach gingen die Mädchen jeweils als Sieger hervor. Gegen den FC Rorschach hatten die St. Gallerinnen keine Chance und verloren mit 5:2 klar. Neben der Niederlage, verletzte sich leider auch noch eine Spielerinn schwer, sodass Edna die weiteren Spiele nicht mehr bestreiten konnte. Nach dem Turnier musste sie mit Verdacht auf einen Armbruch ins Spital gebracht werden. Wir wünschen ihr auf diesem Weg gute Besserung!

 

Dank nur einer Niederlage stand man als 2. Platzierter im Halbfinale und musste da, gegen den anderen Gruppensieger antreten. Der FC Gams spielte gut und die Grünweissen kamen immer wieder unter Druck. Beim Stand von 6:3 für die Gamser, hatten schon viele die Mädchen abgeschrieben. Doch mit Überzeugung, super Kombinationsfussball und viel Mut gelang ihnen das 6:6. Mit diesem Resultat musste das Penaltyschiessen entscheiden. Nach drei Schützen war noch immer alles ausgeglichen, da jeweils ein Spieler verschossen hatte. Es ging weiter und erst nach dem 7. Schützen war alles klar. Die Städterinnen standen im Finale!

 

Da wartete wiederum der FC Rorschach. Er hatte bis dahin mit Abstand das stärkste Team und so mussten sich die St. Gallerinnen etwas einfallen lassen. Mit viel Kampfgeist, einer disziplinierten Verteidigungsarbeit und dem Willen zum Sieg, machten sie es dem Gegner nicht leicht. Zum Schluss mussten sie sich aber in einem hart geführten Spiel, mit einem 2:1 geschlagen geben.

 

Die St. Gallerinnen konnten sich im Turnier bis zum Finale steigern und haben super Werbung für den Frauenfussball gemacht und die Jungs immer mal wieder alt aussehen lassen. Es hat Spass gemacht!

 

Team U16: Nadine Böhi, Noemi Caputo, Norah Luck, Lea Binder, Edna Aldobasic, Belma Bejtovic, Petrite Hyseni, Amira Baumgartner, Géraldine Sprenger.