U17 Spiel: Spiel gegen den Teufen

U17 Spiel: Spiel gegen Teufen

FCO FCSG U17 – FC Teufen

Nach dem Sieg gegen Wil wollte man sich spielerisch steigern um so auch gegen den FC Teufen zu bestehen.

In einem offensiven 3-4-2-1 und defensiven 5-2-2-1 wollte man defensive Sicherheit und schnelles Umschalten und so immer wieder Nadelstiche setzen. Gerade zu Anfang wollte dies nicht funktionieren, das Team stand zu Tief und doch nicht in einer 5er Kette, sodass die Jungs immer wieder Räume hatten, in der Anfangsphase war es vorallem der Torhüterin Fiona zu verdanken, dass es noch 0:0 blieb.

Und doch war es nur eine Frage der Zeit, so war es dann auch, über die linke Seite, konnten sich die Jungs durchspielen und zum 0:1 einschieben. Ein Wachruf für die Girls? Leider nein, immernoch zu ängstlich, sodass Teufen weiterhin kombinieren konnten, bis ende erster Halbzeit konnten die Jungs das Ergebnis schon auf 0:5 erhöhen. Die Girls wollten zwar mitspielen, was positiv zu bemerken war, aber es gelang wenig und taktisch waren viele Fehler zu sehen.

Nach der Halbzeitpause war klar, man wollte agressiver Spielen, höher Verteidigen und auch enger bei den Gegenspielern stehen. Und siehe da, plötzlich war es ein anderes Spiel, die Girls konnten sich Chancen erarbeiten und es war nun ein offener Schlagabtausch.

Bei der Chancenverwertung waren Uns die Jungs aber auch in Halbzeit 2 überlegen, immerhin gelang durch Yael der Ehrentreffer, und trotzdem ging auch Halbzeit 2 mit 1:3 verloren und dies obwohl in den letzten 20 Minuten nur noch die Girls im Angriff waren.

Endresultat 1:8

 

Fazit:

Nach einer taktisch schwächeren ersten Halbzeit, überzeugten die Girls mit einer sehr positiven zweiten Halbzeit. Auf dieser kann man Aufbauen, jedoch muss taktisch noch viel gearbeitet werden, Fussballtechnisch waren einige sehr gute ansätze zu sehen.

 

Wochenendprogramm FC St.Gallen – Staad

Während das NLB und das U19 Team eine Nationalmannschaftspause haben, spielen dieses Wochenende die beiden jüngeren Teams zuhause im Espenmoos.

 

Sa 16.09.2017

14:15 FCO St. Gallen-Staad C-Talent-FC Uzwil-Henau Grp.
 Meisterschaft Junioren C 2. Stärkeklasse / Herbstrunde / Gruppe 5
Stadion Espenmoos, St. Gallen – Stadion Espenmoos
16:30 FCO St. Gallen-Staad Frauen U-17 – FC Teufen Grp.
Meisterschaft Coca-Cola Junior League C / Herbstrunde / Gruppe 1
Stadion Espenmoos, St. Gallen – Stadion Espenmoos

Gratulation zum Nationalmannschaftsaufgebot, Nadine, Hannah und Victoria

Wir Gratulieren Hannah Oberdorfer, Victoria Bischof und Nadine Riesen zum Aufgebot der U19 Nationalmannschaft. Viel Glück und kommt gesund zurück.

Mehr dazu unnter: http://www.football.ch/SFV/Nationalteams/U-19-Frauen.aspx

U17 Spiel: Spiel gegen den Tabellenletzten, endet mit ungefärdetem Sieg

U17 Spiel: Spiel gegen den Tabellenletzten, endet mit ungefärdetem Sieg

FCO FCSG U17 – FCWil

Ein Spiel gegen den Tabellenletzen ist immer ein schwieriges Spiel, so waren auch die Girls vorgewarnt. Das Team wollte von Anfang an grossen Druck aufs gegnerische Tor ausüben, und dies gelang auch. Durch schnelle Angriffe über die Flügel konnte man sich von Anfang an immer wieder Chancen erarbeiten. Beim 3 Eckball war es dann soweit, 1:0 für das Heimteam. Der Druck konnte aufrecht erhalten werden und noch vor der Pause konnte man die Treffer 2 und 3 markieren. Angriff über Angriff wurde mit schnellen Kombinationen herausgespielt.

In der Pause war klar, jetzt konnte man sich nur noch selbst schlagen, nur keine nachlässigkeiten und die Jungs wieder ins Spiel lassen.

Nach der Pause war irgendwie der Wurm drin, man liess zwar nichts zu, jedoch eigene gute Torchancen waren kaum noch vorhanden, zu oft versuchte man es mit langen Bällen oder die Genauigkeit der Zuspiele war nicht vorhanden.

Nach 60 Minuten konnten die Jungs das Anschlusstor bei einem Konter erzielen. Nur kurz später erhöhte man jedoch nach einem Gewühl im Strafraum auf 4:1, bei diesem Resultat blieb es bis zum Ende.

4 Spiele 6 Punkte, die Girls wissen sich zu wehren in der Coca Cola Liga….

Gratulation zum 2ten Sieg.

 

 

U19 nahe am Punktgewinn

U19 nahe am Punktgewinn

 

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause schnuppern die U19-Kickerinnen des FCO St. Gallen-Staad an der Sensation gegen Basel. In der Nachspielzeit gelingt den Bebbi doch noch der Siegtreffer zum 1:2.

 

Christian Wenger

 

Aufgrund von zwei verletzungsbedingten Ausfällen war das U19-Team zu Umstellungen gegenüber dem ersten Spiel in Bern gezwungen. Doch nicht nur die Auf-, sondern auch die Einstellung war eine andere. Nicht, dass die Ostschweizerinnen jetzt plötzlich Favorit gewesen wären, im Gegenteil. Diesmal fand sich St. Gallen-Staad mit der Rolle des Aussenseiters wesentlich besser zurecht. Basel hatte zwar mehr Spielanteile, wurde jedoch nicht wirklich gefährlich. Und was aufs Tor kam, war für Goali Tatjana Cataldo eine sichere Beute. Doch nach rund einer halben Stunde zappelte der Ball doch hinter Cataldo im Netz. Nach einem Fehler im Spielaufbau schalteten die Baslerinnen um und erzielten den Führungstreffer. Zwar nicht unverdient, aber auch nicht unbedingt zwingend. Mit diesem knappen Resultat ging es zum Pausentee.

 

Aggressiver, entschlossener, mutiger, zweikampfstärker und motivierter kam das FCO-Team aus der Garderobe, mit dem Glauben zur Sensation. Es war eine bärenstarke zweite Hälfte der Ostschweizerinnen. Einzig was fehlte, waren die Tore. Aus vielen guten Möglichkeiten wollte der Ball einfach nicht rein. St. Gallen-Staad hatte noch eine heikle Situation zu überstehen, da klatschte die Kugel aber an den Pfosten. Diese Szene beflügelte das Heimteam nochmals und in der 88. Minute war es dann endlich so weit: Hannah Oberdorfer wurde perfekt angespielt, sie drang in den Strafraum ein und vollendete in bester Stürmer-Manier zum viel umjubelten 1:1. Doch der grosse FC Basel gab sich dann trotz bescheidener Leistung mit diesem Remis nicht zufrieden und erwachte doch nochmals. Obwohl Cataldo zunächst glänzend parieren konnte, war sie beim Nachschuss machtlos. Möglicherweise ging diesem Abschluss aber eine Abseitsposition voraus. Unglaublich bitter, so toll gekämpft und mit dem sensationellen Punktgewinn vor Augen in der Nachspielzeit noch verloren. Nach diesem Spiel gibt es zu sagen, das Team ist auf dem richtigen Weg.

 

Am kommenden Wochenende finden U19-Länderspiele statt. Das nächste Spiel findet daher am Samstag, 23.09., um 18:00 in Yverdon statt.

 

 

FCO St. Gallen-Staad Frauen U19 – FC Basel 1893 1:2 (0:1) – Bützel, Staad – 50 Zuschauer

 

FCO St. Gallen-Staad Frauen U19: Cataldo; Oberdorfer, Lehmann, Hürlimann, Bellini; Wehrle; Egli, Bradke, Jörg (60‘ Holstein), Lämmler (84‘ Messmer); Frei (76‘ Blumenthal).

 

Tor FCO U19: 88‘ Oberdorfer 1:1

Spielbericht FCO St. Gallen-Staad C-Talent / FC Herisau – FCO St. Gallen-Staad

Spielbericht FCO St. Gallen-Staad C-Talent

FC Herisau – FCO St. Gallen-Staad

Die Siegesserie hält an

Das junge FCO-Team behält auch gegen den FC Herisau die Oberhand. Von Beginn weg machten die Mädchen Druck und kamen in der 6. Spielminute zur ersten Torchance. Keller vergab diese jedoch. 4 Minuten später traf Zwyssig den Pfosten. Nur kurz darauf wurde nach einem Eckball der Schuss von Böhi knapp am Tor vorbei abgelenkt. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis die Espenkickerinnen das erste Tor bejubeln durften. Der FC Herisau hatte bis dahin so seine Mühe die Defensive der Gegnerinnen zu durchbrechen. Meist scheiterten sie in der ersten viertel Stunde bereits im Mittelfeld. St.Gallen-Staad machte dies deutlich besser und kam in der 16. Minute zur erneuten Torchance. Keller setzte sich über die linke Seite durch und fand in der Mitte Dörig, die den ersten Treffer des Spiels schoss. Das 1:0 war mehr als verdient. Der FC Herisau kam nur durch Standardsituationen gefährlich vor das Tor von Ellenberger. So zum Beispiel in der 21. Minute nach einem Eckball. Jedoch rettete diesmal die Latte den Ausgleich für die Herisauer. Der Schock blieb jedoch nur kurz. Schon eine Minute später nahm Dörig Mass und traf herrlich mit einem Schuss über den Torwart zum 2:0. Sie hatte noch nicht genug und traf kurz darauf nochmals mit einem schönen Weitschuss in die Maschen. Ein Hattrick von Dörig machte die 3:0 Führung zur Pause perfekt.

Bei nassem Wetter liess heute das Kombinationsspiel etwas nach. Meist versuchte man es auf beiden Seiten mit hohen Bällen, welche jedoch oft beim Gegner landeten. Hin und wieder gelangen den Mädchen schnelle Kombinationen, welche Torgefahr mit sich brachten, diese blieben jedoch vorerst ohne Erfolg.

 

In der zweiten Halbzeit war es der Platzherr, welcher die ersten Chance hatte. Wiederum nach einem Eckball musst die Querstange retten. Eine Unordnung ermöglichte es den Herisauern den Abschluss. Danach waren die Gäste wieder an der Reihe. Eisenring wurde in die Tiefe lanciert. Im 1 gegen 1 blieb sie Siegerin und musste danach das Leder nur noch über die Linie schieben. 4:0 nach 51. Minuten widerspiegelte das Spielgeschehen auf dem Platz. Doch das Heimteam gab noch nicht auf. Wiederum brachte ein Eckball Gefahr vor dem Espentor. Diesmal landete der Ball unhaltbar in den Maschen. So kam der FC Herisau noch zum Ehrentor. Für mehr reichte es jedoch nicht und auch die Mädchen schalteten in der letzten Viertelstunde einen Gang runter und es blieb beim 4:1 für das C-Talent- Team.

 

Tore:

0:1 Dörig (16.), 0:2 Dörig (22.), 0:3 Dörig (24.), 0:4 Eisenring (51.), 1:4 FC Herisau (54.).

 

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Ellenberger; Zwyssig, Sutter (Nikollaj), Böhi, Salic; Lanter, Gächter, Keller, Habegger (Caviezel); Dörig, Eisenring (Aldobasic).

St. Gallen-Staad schiesst sich an die Tabellenspitze

St. Gallen-Staad schiesst sich an die Tabellenspitze

 

Dank eines knappen 3:2-Erfolg über den FC Aïre-le-Lignon und den unerwarteten Niederlagen des FC Therwil und FC Zürich Frauen U21 stehen die Ostschweizerinnen nach zwei Spieltagen an der Tabellenspitze der NLB.

Von Beginn an sollte das Spiel nur in eine Richtung gehen, eine erste Angriffswelle rollte auf das Genfer Gehäuse zu. Dass es an diesem verregneten Samstagabend jedoch kein Selbstläufer geben wird, war dann nach knapp zehn Minuten ersichtlich. Eine Genferin trat zu einem Freistoss an. Auf dem glitschigen Kunstrasen brachte Patricia Gsell die nasse Kugel nicht unter Kontrolle. Dass ihre Feldspielerinnen dann in einen Kollektivtiefschlag versanken und nur drei (!) Gästeangreiferinnen reagierten, da konnte Gsell dann wirklich nichts dafür. Also rannte St. Gallen-Staad einem frühen Rückstand hinterher. Die Ostschweizerinnen blieben weiterhin am Drücker, Manuela Beerli scheiterte an der stark reagierenden Schlussfrau. Doch auch in der NLB gilt: Irgendwann wird es Claudia Stilz schon richten. Nach einer mustergültigen Flanke von Beerli netzte Stilz volley mit dem Aussenrist zum Ausgleich ein. Kurz vor der Pause war dann Beerli selbst erfolgreich, auch hier kam ihr die Nässe entgegen. Eine etwas verunglückte Flanke, welche eine sichere Beute für die Schlussfrau schien, glitschte Tamara Crétard durch die Hände und über die Linie. Verdiente Pausenführung für St. Gallen-Staad, wenn auch etwas glücklich zustande gekommen.

 

Natürlich gaben sich die Ostschweizerinnen mit diesem knappen Vorsprung nicht zufrieden und powerten weiter. Erneut legte Beerli für ihre Capitainne auf, doch dieses Mal stand Stilz im Abseits. Die nächste gute Möglichkeit gehörte dann den Gästen: nach einem Eckball war es Rebekka Thoma, die gerade noch auf der Linie das 2:2 verhindern konnte. Doch wenig später führte eine weitere Standartsituation zum Ausgleich. Priscilla Hagan köpfelte die Kugel unhaltbar ins Netz. Wieder dauerte es nach dem Gegentor ein paar Minuten, und wieder war es Stilz, die dann traf. Bei diesem 3:2 blieb es dann auch, die drei Punkte blieben in der Ostschweiz.

 

Nach der Länderspielpause vom kommenden Wochenende empfängt das Team von Trainer Leo Simonelli zum Cupkracher GC. Spielbeginn im Bützel ist am Sonnstag, 24.09. um 15:00.

 

 

FC St. Gallen-Staad – FC Aïre-le-Lignon 3:2 (2:1) – Bützel, Staad – 178 Zuschauer

 

FC St. Gallen-Staad: Gsell; Riesen (86‘ Beck), Göppel, Böni, R. Thoma; Bischof; Egger, Peter (76‘ Schärer); Brecht (62‘ Andrade), Stilz, Beerli.

 

Tore: 9‘ Sartoretti 0:1, 19‘ Stilz 1:1, 41‘ Beerli 2:1, 67‘ Hagan 2:2, 78‘ Stilz 3:2.

Wochenendprogramm NLB, U19, U17 und C-Talent

4 Teams sind am Wochenende im Einsatz, hopp St.Gallen-Staad
Sa 09.09.2017
13:00 FC Herisau – FCO St. Gallen-Staad C-Talent
Kreckel, Herisau – Platz 2 Kunststoffrasen
16:30
FCO St. Gallen-Staad Frauen U-17- FC Wil 1900
Stadion Espenmoos, St. Gallen – Stadion Espenmoos
17:00
FCO St. Gallen-Staad – FC Basel 1893
Meisterschaft U-19 (Frauen)
Bützel, Staad – Platz 1
19:30
FC St.Gallen-Staad – FC Aïre-le-Lignon
Meisterschaft Nationalliga B (Frauen)
Bützel, Staad – Platz 1

 

FCO SG-Staad U19 / Team YB/Wyler eine Nummer zu gross

Team YB/Wyler eine Nummer zu gross

 

Das U19-Team von YB/Wyler besiegte in der Vorbereitung vier Vertreter aus der Nationalliga B. Entsprechend klar fiel auch das Resultat gegen den FCO St. Gallen-Staad aus.

 

Noch viel eindrücklicher ist, dass die Bernerinnen keines dieser vier Spiele auf dem heimischen Kunstrasen bestritt. Die grösste Hoffnung der Ostschweizerinnen war demnach, dass die Hauptstädterinnen sie unterschätzen könnten. Dem war aber deutlich nicht so. Obwohl der Start nicht wirklich schlecht war, stand es nach wenigen Minuten 1:0 für YB. Bei einem Corner fehlte die Zuordnung, sodass eine Stürmerin sträflich alleine gelassen wurde. Wenig später folgte der nächste Aussetzer in der Gäste-Defensive: nach einer Kommunikationspanne tauchte die Bernerin alleine vor der bemitleidenswerten Tatjana Cataldo auf und versenkte eiskalt zum 2:0. Und nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte wurde das FCO-Team ausgekontert – 3:0. Ärgerlich war vor allem, dass die Treffer zwar insgesamt verdient waren, in der Entstehung jedoch vermeidbar gewesen wären. YB/Wyler erhöhte noch vor der Pause auf 5:0. Den Schlusspunkt vor dem Pausentee gehörte jedoch den Gästen. Der mit Abstand schönste Angriff der Ostschweizerinnen der ersten Hälfte hämmerte Celine Wehrle genau in den Winkel.

 

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. St. Gallen-Staad war deutlich engagierter und wollte den Schwung des späten Ehrentreffers mitnehmen. Doch schnell erzielte YB das 6:1. Weiterhin waren die Gäste bemüht, doch die Bernerinnen waren schlicht eine klasse besser. Bis zum Schlusspfiff fielen nochmals zwei Treffer zum Schlussresultat von 8:1.

Am Samstag empfangen die Ostschweizerinnen im Bützel das U19-Team des FC Basel. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr.

Team YB/Wyler – FCO St. Gallen-Staad Frauen U19 8:1 (5:1) – Sportpark FC Wyler – 50 Zuschauer

FCO St. Gallen-Staad Frauen U19: Cataldo; Egli, Musa (52‘ Mehmeti), Lehmann, Bellini; Wehrle; Lämmler, Bradke, Jörg (71‘ Blumenthal), Herzog; Frei (83‘ Stark)

Tor FCO U19: 45‘ Wehrle

 

Auftaktsieg fürs NLB Team

Mit einer fulminanten Anfangsphase müssten die St. Gallen-Staaderinnen nach 15 Minuten schon in Führung gehen. Mit Manuela Beerli, Rebekka Thoma und Claudia Stilz hatte das Team drei gute Chancen herausgespielt. Diese wurden entweder von der Torhüterin entschärft oder aber neben das Gehäuse gesetzt. Kompakt und aggressiv in den Zweikämpfen haben die Ostschweizerinnen wie beim Cupspiel in Thusis wenig zugelassen und kurz vor der Pause mit einem Schuss aus 25 Metern durch Victoria Bischof den verdienten Führungstreffer erzielt. Nur drei Minuten später erhöhte Sandra Egger nach einem Eckball per Kopf zum 0:2 und so ging es in die Pause.
Das Heimteam hat umgestellt, setzt alles aufs Spiel und kommt zurück aus der Kabine mit einer 3er-Kette und sehr offensiv aufgestellt. Nach Wiederanpfiff wollten die Schlieremerinnen die Gäste unter Druck zu setzen, aber die Ostschweizerinnen blieben weiterhin zielstrebig und kontrollieren das Geschehen. Nach einem Missverständnis in der Abwehr schafft das Heimteam in der 81. Minute der Anschlusstreffer. Durch einen Freistoss holt unser Team einen Elfmeter heraus, nach einem ungebremsten Foul an Egger. Den fälligen Penalty verwandelt Stephanie Brecht eiskalt zum 1:3 in der 87. Minute. Kurz danach durch einen unaufmerksamen Moment unserer Schlussfrau Patricia Gsell, wurde es wieder spannend, die Gegner trafen zum 2:3. Das Team steckte den Fehler schnell weg und Claudia Stilz machte dann in der Nachspielzeit nach einem schönen herausgespielten Angriff alles klar und trifft zu 2:4 Endstand. Ein gelungener Auftakt in der Neuen Saison.
Am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel an. Dann empfängt das Team von Trainer Leandro Simonelli den FC Aïre-le-Lignon. Spielbeginn im Bützel ist um 19:30 Uhr.
(ls)
FC Schlieren – FC St. Gallen- Staad 2:4(0:2)
FC St. Gallen-Staad: Gsell, Riesen, Göppel, Böni, Beck (62. Brecht), Bischof, Egger, Peter (74. Andrade), Stilz, Beerli (62. Schärer), Thoma R.
Tore: 42´ 0:1 Bischof; 45´ 0:2 Egger; 81´ 1:2; 87´ 1:3 Brecht; 89´ 2:3 ; 90´+4 2:4 Stilz