FCO SG -Staad U19 Spiel gegen FCZ U19

Obwohl das Resultat von 0:6 recht deutlich tönt, war das Spielgeschehen deutlich weniger krass als bei der U19-Auftaktniederlage in Bern.

Christian Wenger

Die Ostschweizerinnen gingen natürlich wie während der ganzen Saison nicht als Favorit in die Partie. Dennoch nach dem ersten Punktgewinn vor Wochenfrist mit etwas mehr Selbstvertrauen als auch schon. Und eigentlich war der Start auch gar nicht mal so schlecht, das Team agierte defensiv stabil. Doch dass es gegen Spitzenteams nur ganz wenig braucht, um ein Tor zu kassieren, zeigte sich nach einer Viertelstunde. Nach einem Corner durften die Zürcherinnen ein erstes Mal jubeln, die Zuteilung hat nicht wunschgemäss geklappt. Wenig später erhöhten die Gäste mittels Foulpenalty zum 0:2. Nun schien sich das FCO-U19-Team wieder ein wenig gefangen zu haben. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause, darunter ein direkt verwandelter Freistoss, brach dem Heimteam aber ganz das Genick.

Die zweite Hälfte sollte zur Charaktersache werden, um sich nicht noch mehr abschlachten zu lassen. Ausser bei einer weiteren Unachtsamkeit nach einer Stunde und dem fünften Gegentreffer zeigten sich die Ostschweizerinnen tatsächlich verbessert, ohne aber die nötige Durchschlagkraft am oder im gegnerischen Strafraum. Nun plätscherte die Partie auch nur noch ein wenig so vor sich hin, in der Nachspielzeit erhöhten die FC Zürich Frauen auf 0:6. Dabei blieb es dann auch.

Nach der Herbstpause reisen die Ostschweizerinnen zur U19 von GC. Spielbeginn im GC/Campus in Niederhasli ist am 25.10. um 20:00 Uhr.

FCO St. Gallen-Staad U19 – FC Zürich Frauen U19 0:6 (0:4) – Bützel, Staad – 50 Zuschauer

FCO St. Gallen-Staad U19: Cataldo; Bradke, Oberdorfer, Lehmann, Savoldelli (74‘ Stark); Wehrle; Holstein (40‘ Topduman), Frei, Jörg, Mehmeti; Vujnic (67‘ Schneiter)